Kanzlei Elke Kröll
Rechtsberatung Mainz

Große Bleiche 29
55116 Mainz


Tel.: 06131/225920
Fax: 06131/225991

Mail: info@kanzlei-kroell-mainz.de

Öffnungszeiten:

Mo - Fr  von
09:00 Uhr  -  17:00 Uhr

logo

Rechtsberatung


Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds

Aktuelle Urteile und Informationsdienst zu spezifischen Rechtsgebieten als RSS-Feed der Rechtsberatung Mainz

Das hier Angezeigte ist von externen Services Dritter als sog. RSS-Feeds und unterliegt nicht unserem Einflußbereich als Betreiber dieser Kanzleihomepage.


 Infos und aktuelle Arbeitsrecht Urteile zu Beruf & Karriere:

Beruf | RP ONLINE

Aktuelle Nachrichten
  • Mit immer besseren Noten machen die Schüler in NRW ihr Abitur. Das liegt an den klareren Regeln des Zentralabiturs, sagen Lehrer und Gewerkschaft. Doch auch allgemein werden seltener schlechte Noten vergeben. Das führt zu Problemen.

  • Buchen, kalkulieren und Rechnungen schreiben - Kaufleute für audiovisuelle Medien verbringen viel Zeit am Schreibtisch. Organisieren sollte man können.

  • Kündigung bei Arbeitsunfähigkeit Arbeitgeber brauchen für arbeitsunfähig erkrankte Mitarbeiter Lohn oder Gehalt nur bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses zu zahlen. Ausnahme: Der Arbeitgeber hatte zuvor "aus Anlass der Arbeitsunfähigkeit" gekündigt. Dies kann angenommen werden, wenn die Kündigung während einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit ausgesprochen wurde. Es genügt, wenn die Arbeitsunfähigkeit nicht alleiniger Grund für die Entlassung war; es müsse nur "Anlass zum Ausspruch" gewesen sein, den Entschluss dazu "wesentlich beeinflusst" haben. Der Beweis des ersten Anscheins spricht dann für diesen Zusammenhang - den der Arbeitgeber hier nicht entkräften konnte. (LAG Berlin-Brandenburg, 10 Sa 1507/17)

  • Abends noch schnell E-Mails lesen und im Urlaub eine kurze Telefonkonferenz - für manche Arbeitnehmer ist das ganz normal. In einer aktuellen Umfrage der Initiative Neue Qualität der Arbeit gaben zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten an, schon mal nach Feierabend wegen beruflicher Anliegen kontaktiert worden zu sein. Fast die Hälfte (46 Prozent) wurde am Wochenende angemailt oder angerufen. 37 Prozent sahen sich auch schon mal im Urlaub mit Arbeitsthemen konfrontiert. Distanz wird unter diesen Umständen zur Herausforderung: Rund jedem fünften Befragten fällt es schwer oder sehr schwer, nach der Arbeit abzuschalten.

  • Ob unbezahlt oder mit Zeitausgleich: Überstunden gehören in vielen Unternehmen zum Arbeitsalltag. Nicht immer sind die rechtlichen Rahmenbedingungen klar - umso wichtiger ist es, dass Arbeitnehmer ihre Zeiten auch selbst erfassen.

 

Infos und aktuelle Verkehrsrecht Urteile auch zum Verkehrsstrafrecht :